Heiner Kamps plant Rückkehr ins Backwarengeschäft

Heiner Kamps hat nun bekannt gegeben, dass er seine Rückkehr ins Backwarengeschäft plant. Dies berichtete die Lebensmittelzeitung heute. Schon vor fünf Jahren hatte der ehemalige Vorstandchef der Backwarenkette Kamps in einem Interview von einer möglichen Rückkehr gesprochen. Nachdem Kamps gemeinsam mit Theo Müller die Fischrestaurantkette Nordsee verkauft hatte sah es bereits damals so aus, als sei genug Liquidität vorhanden, um ein neues Aufgabenfeld zu erkunden.

Dieser Zeitpunkt könnte nun gekommen sein. Nach Aussagen von Branchenkennern plant Kamps seine Rückkehr nämlich mit einem ganz großen Ereignis – er will das Unternehmen Lieken zurückkaufen, welches bis 2002 der Mittelpunkt des Kamps-Imperiums darstellte. Lieken hatte es damals an den Pasta-Konzern Barilla verloren. Momentan liegt der jährliche Umsatz von Lieken bei etwa 560 Millionen Euro, so die Lebensmittelzeitung.

Neben Lieken soll Kamps zudem M-Back, Coolback und Panem ins Auge gefasst haben. Mit einem Marktanteil von rund 60 Prozent ist M-Back der größte Hersteller von gefüllten Baguettes in Deutschland. Coolback und Panem mischen in der Liga der tiefgekühlten Teiglinge zur Versorgung von Backstationen ganz oben mit.

Aktuell ist der Mann hinter Lieken Andrej Babiš, der tschechische Ministerpräsident, mitsamt seinem Unternehmen Agrofert. 2013 hatte er den Back-Konzern Barilla abgekauft.