Lidl: Erste Filiale mit Urban Garden in Turin eröffnet

In Italien hat Lidl nun die erste Filiale mit urbanem Garten eröffnet. Dieser ist ein Projekt zur Zusammenarbeit und sozialen Eingliederung von Menschen in Not. Der Garten auf dem Dach des Geschäftes ist etwa 1.400 Quadratmeter groß und vor allem mit Gemüsepflanzen bepflanzt.

Laut Maurizio Cellini, dem Regionaldirektor von Lidl Italia, ist das Projekt ein Symbol für die Bereitschaft des Einzelhändlers, Teil eines Projekts zur sozialen Integration zu sein. Dabei werden vor allem die Familien in der näheren Nachbarschaft eine entscheidende Rolle spielen.

Nachhaltige Entwicklung

Luca Giliberti sagte, dass die landwirtschaftlichen Flächen in Zusammenarbeit mit anderen Verbänden verwaltet werden und den Bewohnern des Stadtteils anvertraut werden. Zudem sagte er, dass der Garten auch für Trainings- und Sensibilisierungsmaßnahmen für Schulgruppen und Wiedereingliederungen sowie für die Erprobung landwirtschaftlicher Techniken, beispielsweise zur Bekämpfung der Auswirkungen des Klimawandels oder Unterstützung internationaler Agrarprojekte in Lateinamerika und Afrika, genutzt werden soll.

In dem neuen Geschäft wird ein Sortiment bestehend aus mehr als 2.000 Artikeln angeboten, die zu 80 Prozent in Italien produziert werden. Zudem verfügt die Filiale über eine Photovoltaikanlage, die den Energiebedarf reduzieren soll.

Insgesamt betreibt Lidl in Italien über 620 Filialen in 19 italienischen Regionen. Alleine 70 Filialen lieben in der Region Piemont, deren Hauptstadt Turin ist.