McDonald’s goes vegan: Ab jetzt gibt es vegane Burger!

Bislang hat McDonald’s seinen Kunden vor allem fleischhaltige sowie einige wenige vegetarische Produkte angeboten. Nun gibt es jedoch eine Neuerung: Ab dem 29. April sollen Kunden auch vegane Burger bei McDonald’s kaufen können.

Der Trend zum Verzicht auf tierische Produkte ist aktuell stärker als jemals zuvor. Auch McDonald’s springt nun auf diesen Zug auf. Am kommenden Montag kommt der „Big Vegan“-Burger in die Filialen, der komplett ohne tierische Zutaten auskommt. „Der Trend zu fleischlos wird größer“, sagte Philipp Wachholz, Unternehmenssprecher. Bislang ist das Angebot jedoch ausschließlich auf Deutschland beschränkt, weshalb die vegane Alternative in Österreich und der Schweiz vorerst nicht angeboten wird. 3,70 Euro soll der vegane Spaß aus einem veganen Patty bestehend aus Weizen, Roter Beete, Paprika und Möhren kosten.

Der Druck steigt

Schon seit längerer Zeit übt der Vegetarierbund ProVeg Druck auf die großen Fast-Food-Ketten aus, den Kunden eine größere Auswahl an vegetarischen und veganen Speisen zu bieten. 2016 landete Vapiano in einem „Veggie-Ranking“ des Verbandes auf Platz eins, gefolgt von Subway. Bei teureren Burgerketten sind vegane Burger schon lange keine Seltenheit mehr, am günstigen Ende der Preisskala ist dies bis jetzt jedoch alles andere als ein Standard. In den meisten Schnellimbissen wird Veganern meist nur eine Tüte Pommes als Alternative geboten.

„Veggie“-Produkte heutzutage Standard

Bestätigung dafür gibt es vom Hotel- und Gaststättenverband Dehoga: „Vegetarische/vegane Gänge werden auch auf Gala- oder Dinnerveranstaltungen als Alternative zu Fisch- oder Fleischgerichten automatisch oder auf Nachfrage angeboten“, sagte eine Sprecherin des Dehoga. „Die Zeiten, in denen die vegetarische Küche von manchen etwas stiefmütterlich behandelt wurde, sind endgültig vorbei.“