Mymuesli zieht sich vom Offline-Markt zurück

Rückgang der Kundenzahl

Das Unternehmen Mymuesli tritt im Offline-Geschäft ab sofort kürzer. Insgesamt wurden in den letzten Monaten 20 von 50 Mymuesli-Shops in Deutschland, Österreich und der Schweiz geschlossen. Laut Gründer Max Wittrock sollen weitere Schließungen folgen.

Grund für den Rückzug ist laut Wittrock ein Rückgang der Kundenzahl. In Zukunft will man daher lieber auf wenige große statt auf viele kleine Filialen setzen. Neben dem Verkauf von Müsli soll es hier dann auch Kaffee und Müsli zum Genuss vor Ort geben. Am Münchner Viktualienmarkt existiert bereits ein Laden dieser Art.

Gegründet wurde Mymuesli 2007 von Hubertus Bessau und Philipp Kraiss. Damals als kleiner Onlineshop, der den Kunden die Möglichkeit gab ihr Müsli individuell zusammenzustellen. Einige Zeit später kamen auch fertige Mischungen auf den Markt, die in Supermärkten gekauft werden können. Der erste Mymuesli-Shop eröffnete 2009.

Auch wenn nun der Umsatz aus den geschlossenen Filialen wegfällt, so liegt das Unternehmen laut Wittrock immer noch „voll im Plan“. Die letzten Zahlen hatte Mymuesli zum Jahresanfang vorgelegt. Demnach wurden 2016 51,1 Millionen Euro umgesetzt.