Taste the feeling: Coca-Cola bringt nun auch Kaffee auf den Markt

Ready-to-Drink Kaffee erlebt zurzeit einen echten Aufschwung. Kein Wunder also, dass Coca-Cola nun auch auf den Zug aufspringt und noch in diesem Jahr ein eigenes Kaffee-Produkt auf den Markt bringen wird.
„Coke Coffee wurde entwickelt, um Kunden zu bestimmten Anlässen oder etwa dem Nachmittagstief zu erfreuen“, erklärt CEO James Quincey. Die Basis für das neue Produkt bildet der Aufkauf des Kaffeeunternehmens Costa.

Zum Jahresende soll Coke Coffee bereits in 25 Märkten auf der ganzen Welt verfügbar sein. Das neue Getränk hat weniger Zucker und mehr Koffein als eine normale Coca-Cola und ist Teil der Strategie des Unternehmens auf dem Weg, weg vom Image des Limonadenherstellers.

Auf der To-Do Liste von Coca Cola steht außerdem ein Energydrink, welcher im April auf den Markt kommen soll. All diese Produkte sind die Folge eines schwachen Jahresausblicks, welcher im Februar die soliden Quartalsergebnisse überschattete, Aktiengewinne für das Jahr zunichtemachte und den schlimmsten Ausverkauf von Unternehmensaktien seit mehr als einem Jahrzehnt auslöste.

Coke erwartet für 2019 ein organisches Umsatzwachstum von 4%, ein Punkt weniger als 2018. Quincey sagte der Associated Press im Februar, dass höhere Steuersätze, Währungsschwankungen und Volatilität in den Schwellenländern 2019 als Hürde auftreten werden.