So viele Plastiktüten verbrauchen die Deutschen wirklich!

Verbot der Alltagshelfer soll 2020 kommen

Kommendes Jahr sollen Plastiktüten in Deutschland verboten werden und so ein für alle Mal aus den Läden verschwinden. Auch wenn die Zahl der Tüten, die in Deutschland verbraucht werden in den letzten Jahren immer kleiner geworden ist, so sind es trotzdem immer noch ziemlich viele.

Wer kennt es nicht: Man ist auf dem Weg nach Hause und kommt plötzlich auf die Idee doch noch ein paar Lebensmittel zu kaufen. Einen Rucksack oder wiederverwendbaren Beutel hat man natürlich nicht mit dabei. Dann muss halt die Plastiktüte im Supermarkt herhalten, 15 oder 20 Cent schaden dem Geldbeutel ja nicht.

2 Milliarden Plastiktüten in Deutschland im Jahr 2018

Laut der Gesellschaft der Verpackungsmarktforschung sind die Auswirkungen dieser lächerlichen 15 bis 20 Cent jedoch gar nicht so klein, wie man vielleicht annehmen mag. Seit der Einführung der kostenpflichtigen Tüten, ist deren Verbrauch in Deutschland um einiges zurückgegangen.
Für die Bundesregierung ist das jedoch noch nicht genug. Svenja Schulze, Umweltministerin, will ein klares Verbot für die Alltagshelfer aus Plastik. Ab 2020 sollen die Plastiktüten an den Kassen nicht mehr erhältlich sein.

Etwa 24 Plastiktüten nutzte 2018 jeder deutsche Einwohner. Zwei Jahre zuvor lag diese Zahl noch bei 29 Tüten. Im Vergleich macht das einen Rückgang von 17 Prozent, während es in Relation zu 2015 sogar ganze 64 Prozent sind. Deutschland ist also auf dem richtigen Weg zumindest in dieser Angelegenheit die Weltmeere weniger zu belasten.

Trotzdem hört sich 24 Tüten ja schonmal nach einer ganzen Menge an. Jedoch wird dieser Wert auf Basis der Gesamtsumme aller Einwohner berechnet. So sind etwa auch Leute dabei, die nicht einkaufen gehen, wie etwa Babys, Alte und Kranke. Konsumenten verbrauchen daher in der Realität noch mehr als „nur“ 24 Tüten.

Berechnet man den Tütenverbrauch auf die Haushalte (davon gibt es in Deutschland etwa 41,4 Millionen), so ergibt sich eine doppelt so hohe Zahl wie vorerst angenommen: 48 Tüten. Das ist etwa eine pro Woche, also quasi eine pro Wocheneinkauf.

Der Weg zu einer wirklich tütenfreien Gesellschaft wird sich also noch etwas ziehen und jeder muss daran mitarbeiten, dass sich wirklich etwas ändert. Würde man alle zwei Milliarden Tüten der Deutschen aneinanderreihen, so würde sich eine Schlange ergeben, die rund 20 Mal um die Erde reicht.